HOME

Tektonische Plattenverschiebung im Artenschutzrecht

Die Kammer für Land- und Umweltangelegenheiten des Gerichts 1. Instanz von Vänersborg, Schweden, hat dem Europäischen Gerichtshof mehrere Fragen zur Vorabentscheidung vorgelegt, die das besondere Artenschutzrecht betreffen. Inzwischen liegen dazu die Schlussanträge der Generalanwältin Kokott vor. Die darin geäußerte Rechtsansicht würde aus deutscher Sicht erstmals in der Geschichte des europäischen Naturschutzrechts zu Erleichterungen von in der Praxis bereits etablierten Standards führen. (mehr…)

 

 

„Wirtschaftswoche“ kürt Füßer & Kollegen zu einer von 30 „renommiertesten Kanzleien“ für Umwelt- und Planungsrecht

Unsere Kanzlei wie auch unser Seniorpartner Klaus Füßer persönlich wurden im Rahmen eines peer-Review-basierten Auswahlverfahrens im Bereich unserer Kernkompetenz bundesweit als „TOP 30“ bewertet (mehr...)

 

Füßer’s Beitrag zu „Babylon Berlin“: War die Justiz der Weimarer Republik republikfeindlich?

Anlässlich des Starts der dritten Staffel der bekannten Fernsehserie erlaubt sich Füßer, an ein rechtssoziologisches Frühwerk zur Frage zu erinnern, ob sich die Weimarer Strafjustiz als früher „Totengräber der Weimarer Republik“ betätigt hat (mehr...)

Selektiver „lockdown light“ oder Gießkannenprinzip - rechtliche Zweifel an den neuen „Corona-Maßnahmen“

Nachdem wir uns – unser Gründungspartner Füßer vorweg –  bereits am Anfang der Corona-Pandemie gemeldet und eine Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes und  der Freiheitsrechte  angemahnt haben, zeigt sich nun: Der neuerliche Lockdown light trifft einige Betriebe, die sich noch nicht von den ersten Maßnahmen erholt haben, schwer. Umso mehr stellt sich die Frage, ob Handeln nach dem Prinzip „Man muss doch irgendetwas tun!“ im Vergleich zu einem echten Lockdown oder „Laufenlassen mit gezielten Schutzmaßnahmen für Vulnerable!“ richtig sein kann (mehr…)